Home » ÜBER UNS » UNSERE GESCHICHTE

DIE REBEN DER VENICA

Durch diese Türen bleiben Generationen von Winzern in Erinnerung, die gemeinsam ihren Blick in die Zukunft richten.

Auszüge aus „Venica wine. Una Porta sul domani“ von Antonella Iozzo, Zeitschrift Bluarte..


„Viel Zeit ist seit 1930 vergangen, als Großvater Daniele das Hauptgebäude des Betriebs kaufte und eine neue Generation hervorbrachte, die bereit war, ihre Wurzeln zu festigen. Wenn diese Schwelle überschritten wird, wird das Erbe der Vergangenheit durch neue Energien und neue Perspektiven bereichert, eine neue Ära beginnt für Venica & Venica.

Nicht nur eine Metapher, sondern das Emblem eines Konzepts, das sich um die tief empfundene Identität dreht, unsere Ursprünge als Winzer und ein greifbares Zeugnis durch die antike Tür des „Heims“ [Danieles Tür], die meisterhaft restauriert wurde und mit der Ornella Venica eng verbunden ist, weil sie eine tiefe Bedeutung hat. Das Symbol eines neuen Weges, eine Grenzlinie zwischen zwei Welten, eine miteinander verbundene Realität.


Sie öffnet sich für die Zukunft und schließt die Vergangenheit hinter uns, oder besser gesagt, sie bleibt offen und lässt die magische Essenz dieser Vergangenheit herausfiltern.“

[Danieles Tür]

[Adelchis Tür]

Venica wine. Kultur und Innovation
Gianni und Giorgio sind zwei Brüder, die mit Sorgfalt und Leidenschaft das Territorium weiter fördern, indem sie mit ihrem eigenen Stil ihre Weinberge, die Charakter und Kultur ausstrahlen, mit einem Wort „Terroir“ kultivieren. Weinkultur und Geste der Winzer, Natur und Innovation.
Im Laufe der Zeit sind Professionalität, Respekt vor dem Land und der Geschichte zu einer lebendigen Substanz geworden, die die Architektur des Weinguts Venica & Venica geprägt hat. Jedes Ambiente strahlt eine reife Schönheit aus, die Wände atmen Erinnerungen, und jede Ecke enthüllt Geschichten und Gedanken, wie die alte Speisekammer. Die Erfahrung des Lebens und Überlebens ist mit der Speisekammer verbunden. Nahrung nährt uns und führt uns zu jedem neuen Tag.


So wie die Tür, die heute diesen Schatz [Adelchis Tür] bewacht, kostbar, plastisch, essentiell, lässt sie uns über die prekäre Situation der Vergangenheit nachdenken. Wie Nahrung für die Region. Eine Tür, die sich nicht schließt, sondern einlädt, eine Welt zu entdecken, aus der die verschiedenen Richtungen der Zukunft hervorgehen. Zwischen diesen Mauern zu wandeln, ist wie das Beeinflussen Ihres Gefühls, das Fühlen Ihres Atems, das Einbeziehen des emotionalen Umfeldes, um Andenken und Erinnerungen zurückzurufen.

Venica wine. Leben in Vergangenheit und Gegenwart verwoben
Der Keller scheint ein Geflecht von Vergangenheit und Gegenwart zu sein, in dem modernes Design und Innovation in der Weinherstellung ein Konzept von motivierender Tradition und einer Zukunft aus der Vergangenheit vermitteln.
Steine, Holz, Stahl und Cortenstahl scheinen neue Interpretationsmöglichkeiten zu kennzeichnen. Gianni und Giorgio bringen durch ihre Zusammenarbeit die Tradition bis ins kleinste Detail zum Leuchten, ohne dabei die Bedeutung des Fortschritts zu unterschätzen. Beispiellose Lösungen, die durch eine neue Tür [Giannis & Giorgios Tür] identifiziert werden, ein dynamisches Kunstwerk, das in seinem einfachen Öffnungs- und Schließmechanismus einen rhythmischen Tanz von Zahnrädern inszeniert, der die Ewigkeit im gegenwärtigen Moment widerspiegelt. Symbiose, es kann nicht anders sein – Moderne, die von Vernunft und Seele regiert wird. Nur so kann es funktionieren. Vision und Erinnerung als Synthese eines Wachstumsprozesses.

[Giannis & Giorgios Tür]

[Tür der Zukunft]

​Darüber hinaus erwartet die Zukunft neue Generationen [Tür der Zukunft].
Wir beleuchten neue Gesichter, Ideen, Projekte, Intuitionen, die dazu führen, dass der Wein in seiner wahren Identität kommuniziert wird. Vom Weinberg bis zu uns, das Terroir als verbindende Kraft.
…”