Monat: Januar 2022

Die Bienen und der Honig von Dolegna

Von Seite 45 der Bilanz und etwas aus dem Artikel von Stefano Cosma (aber ohne Kopieren)

„Wer sich der Imkerei widmet, muss auch davon überzeugt sein, dass die Bienen dem Obst und den Trauben keinen Schaden zufügen; (…) im Gegenteil, indem sie die Säfte, die aus den Wunden fließen, die Wespen, Hagel usw. dem Obst zufügen, zu einem wirksamen Schutz gegen Fäulnis machen. (…) Bienenzucht und Landwirtschaft müssen daher als untrennbare Bestandteile ein und derselben Tätigkeit angesehen werden.

Antonio Zappi Recordati, „Apicoltura rzionale“, 1938

Bienen und Landwirtschaft: ein unzertrennliches Paar. Bienen spielen in der Tat eine grundlegende Rolle in der Landwirtschaft, da sie die Bestäubung der Blumen fördern und damit die Qualität der Früchte beeinflussen.

Ihr Vorhandensein ist ein wichtiger Indikator für die Gesundheit der Umgebung. Die Biene selbst ist ein Garant für die Gesundheit ihres Lebensraums, da bestimmte Verschmutzungsgrade ihren Tod verursachen. Bienen erfüllen also die Funktion von „Umweltwächtern des Landes“, gerade weil sie sehr empfindlich auf Veränderungen im Ökosystem infolge menschlichen Handelns reagieren. Der Rückgang ihrer Zahl ist daher ein Anzeichen für die Verschlechterung der Qualität der Umwelt, in der wir leben.

Zu den Verpflichtungen, die Venica&Venica zur Erhaltung der biologischen Vielfalt des Collio-Gebiets eingeht, gehört auch die Sensibilität für die Welt der Bienen. Um ihre Anwesenheit zu fördern, beherbergt das Unternehmen seit einiger Zeit etwa dreißig Bienenstöcke in Località Cerò, in einem Gebiet zwischen Wald und Weinbergen, nicht weit vom Weingut entfernt. Darüber hinaus wurden sechs weitere Familien (Bienenstöcke) in dem am weitesten vom Hauptbetrieb entfernten Weinberg in Ruttars aufgestellt.

Unser Leben und das des gesamten Planeten hängt von der unermüdlichen Arbeit dieser Insekten ab. Bienen sind für die Bestäubung von bis zu 400 Pflanzenarten verantwortlich, die für das Leben von Mensch und Tier notwendig sind, und sie sind auch in der Lage, ihre Samen in der Umwelt zu verbreiten und so zur Erhaltung einer üppigen Flora beizutragen.

An dieser Stelle wird deutlich, wie wichtig sie sind und dass wir uns gemeinsam für ihren Erhalt einsetzen müssen. Die gemeinsame Arbeit von Winzern und Imkern kann tatsächlich Bienen vor dem Aussterben bewahren und gleichzeitig die Gesundheit der Umwelt verbessern!

Das Vorhandensein dieser Insekten im Weinberg wird zu einem greifbaren Zeichen für die Anwendung umweltfreundlicher Verfahren und den Verzicht auf Chemikalien und ist, wie jedes andere Element der biologischen Vielfalt, ein Synonym für die Produktsicherheit.

Darüber hinaus sind die Vorteile, die die Anwesenheit von Bienen für unsere Trauben mit sich bringt, ebenfalls von grundlegender Bedeutung: Die Tätigkeit dieser Insekten wirkt als Hefeträger auf der Fruchthaut und trägt durch die heilende Wirkung auf die Beere dazu bei, Krankheiten wie die Säurefäule und durch Witterungseinflüsse wie Hagel verursachte Wunden unter Kontrolle zu halten.

In Weinbergen mit Bienenstöcken wurde die Fähigkeit der Pflanzen beobachtet, die Traubenproduktion zu steigern, insbesondere in regenreichen Jahren. Das liegt daran, dass die Biene auch als Bestäuberin von Weinpflanzen fungiert. Durch die Funktion als Hefeträger sind die Gärungen im Keller außerdem regelmäßiger.

Es leben also die Bienen und ihre akribische und unermüdliche Arbeit!

il profumo della terra

Der Duft der Erde

„…Da fragte ein alter Mann, der ein Gasthaus besaß: – Erzähle uns von Essen und Trinken – Und er sagte: Ich wünschte, ihr könntet vom irdischen Duft leben, der wie eine Pflanze vom Licht genährt wird…-“

(Das Essen und Trinken – K. Gibran)

(S. 44-45 des Berichts mit einigen Ergänzungen)

Die Dinge in Rot habe ich hinzugefügt, falls Sie das überprüfen wollen

Der Duft von feuchter Erde, gemähtem Gras und Gestrüpp, der uns an die unbeschwerten Nachmittage unserer Kindheit auf dem Lande erinnert…

Der Duft der Erde verrät uns so viel über ihren Gesundheitszustand, und auch wenn er nicht greifbar und nicht objektiv messbar ist, schenkt er uns, wenn er gut ist, eine intime Freude, die das Herz erwärmt und uns wissen lässt, dass wir auf dem richtigen Weg sind.

Wir betrachten unseren Ansatz als einen Kreislauf, der sich aus den natürlichen Ressourcen des Planeten, der Bewirtschaftung des Bodens und der Weinberge, die uns unsere Vorfahren anvertraut haben, und unserer Produktionsstrategie zusammensetzt.

Es ist unsere Vision, dieses wunderbare Gebiet als ein Erbe zu betrachten, das uns anvertraut wurde, um es nicht nur zu schützen, sondern auch aufzuwerten. Der Schutz der Umwelt, die uns umgibt, ist eine Verpflichtung gegenüber den nächsten Generationen, und es ist uns eine Ehre, ihre Botschafter zu sein, indem wir gute Praktiken bei der Bewirtschaftung des Bodens und der Weinberge anwenden, die uns unsere Vorfahren hinterlassen haben. Andererseits ist der Respekt vor der Natur einer der kostbaren Werte, die uns von Großvater Daniele und später von Vater Adelchi, dem Wächter des Gebiets, vermittelt wurden.

Wir haben also sehr wohl verstanden, dass in diesem Kreislauf jede unserer täglichen Handlungen eine Auswirkung hat und dass wir die Zukunft unserer Kinder in unseren Händen und unter unseren Füßen haben. Nachhaltig zu sein bedeutet in erster Linie, bewusst zu handeln: zu wissen, zu reflektieren, zu entscheiden, zu planen und zu handeln, mit anderen Worten: „Gutes tun, um Gutes zu tun“.

Aus diesem Grund wenden wir in unserer gesamten Produktionskette gute Praktiken an, und der Umweltschutz ist auch ein grundlegendes Auswahlkriterium bei der Wahl unserer Partner.

camminare la vigna

Spaziergang im Weinberg

Wir gehen durch den Weinberg“, um diese Grundwerte wiederzuentdecken, die in unserer Familie von Generation zu Generation weitergegeben und im Lichte eines modernen und rigorosen Ansatzes mit starken wissenschaftlichen und technischen Grundlagen neu interpretiert werden. Dieser Ansatz hat uns zusammen mit der wissenschaftlichen Forschung dazu gebracht, unsere ökologische Identität wiederzuentdecken und ein agronomisches und soziales Management zu betreiben, das aus guten täglichen Praktiken besteht, um die Umwelt, die Menschen und die Gemeinschaft, in der wir leben, zu schützen.

„Mit den Reben spazieren gehen“ bedeutet, sich auf einen Weg der Beobachtung und Planung zu begeben, der auf die Pflanze, ihre Wurzeln, den Boden, in dem sie leben und Gestalt annehmen, und die Umgebung, in der wir uns als Hüter fühlen, aufmerksam ist. Sich die Zeit nehmen, sie zu beobachten, ihre Bedürfnisse zu bewerten und wahrzunehmen, ihre kritischen Punkte zu analysieren und Lösungen zu erarbeiten. Es bedeutet, den Weinberg zu erleben und so jede einzelne Reihe kennen zu lernen: Ziel muss es sein, jede einzelne Pflanze und den Weinberg als Ganzes so zu führen, dass er sein Potenzial im Hinblick auf unser önologisches Projekt voll zum Ausdruck bringt.

DER BODEN

Seite 45-46 Bilanz

Der Boden ist die Heimat der Wurzeln unserer geliebten Reben, und unser oberstes Ziel muss es sein, ihn für jede Form von Leben, die sich dort aufhält, freundlich zu gestalten, um die besten Bedingungen für die Effizienz der Pflanze zu schaffen und die Artenvielfalt ihres Lebensraums zu respektieren.

Sie ist auch eine der Säulen des Lebens auf der Erde, und wenn wir uns würdig fühlen wollen, als Hüter des Bodens zu gelten, müssen wir an seine Gesundheit, seinen Wert für die biologische Vielfalt und für alle biologischen Prozesse, die in ihm ablaufen, denken.

Unser Ziel ist es daher, ihn zu nähren und zu schützen: Der Boden ist das Herzstück des Weinbaus, das allzu oft vergessen wird. Die Pflanze ist lebensnotwendig mit dem Boden verbunden, und deshalb müssen wir dafür sorgen, dass sie in einer gastfreundlichen Umgebung aufgenommen wird, damit sie optimal wachsen und arbeiten kann.

Schließlich beherbergt ein gesunder Boden gesunde Reben, die hochwertige Trauben hervorbringen!

Es reicht also nicht aus, in die Zukunft zu blicken, sondern wir müssen auch darauf achten, wo wir unsere Füße hinsetzen: Der Boden beherbergt ein Viertel der biologischen Vielfalt unseres Planeten (fao.org/soils-2015), und unsere Verantwortung muss darin bestehen, die Artenvielfalt auf landwirtschaftlichen Böden wieder auf ein optimales Niveau zu bringen und die Störungen durch menschliche Aktivitäten zu verringern.

Unser Unternehmen wendet Bewirtschaftungsmethoden an, die nicht nur die Bodenqualität verbessern, sondern auch die Umwelt, die biologische Vielfalt des Gebiets und die Qualität unserer Trauben schützen.

ES WÄRE SCHÖN, DAS BILD AUF SEITE 46 DES BUDGETS MIT DEM TRAUBEN UND GEGENSTÄNDLICH BOTTLEN ZU MACHEN, eines für die Mehrzwecksaat, das auf die Seite mit dem Gründünger verweist, die ich bereits geschrieben habe, eines für Bienen usw., wie auf Seite 47. Und dann fügen Sie hinzu: „Sehen Sie sich das Bild unten an und klicken Sie auf die Schaltflächen, um mehr zu erfahren!“

 

BIOPASS PROJEKT (Seite 42-43 der Vermögensübersicht)

Der Weg des ständigen Wachstums von Venica&Venica führt über die Interaktion mit verschiedenen Berufsgruppen, und mit dem SATA Studio Agronomico haben wir ein Projekt zur Pflege unserer Böden und Weinberge begonnen.

BioPASS ist in der Tat ein Projekt zum Schutz und zur Erhöhung der biologischen Vielfalt im Weinbau, mit besonderem Augenmerk auf den Boden, verstanden in all seinen Eigenschaften, aber vor allem als Dreh- und Angelpunkt des Produktionssystems in Bezug auf seine biologische und strukturelle Fruchtbarkeit.

Die Überwachung und Bewertung der biologischen Vielfalt des Bodens sind Instrumente von außerordentlicher Bedeutung für die Nachhaltigkeit der gesamten Weinbaukette: Sie sind unerlässlich, um die Auswirkungen unseres Handelns auf die Lebensformen im Ökosystem des Weinbergs und in den angrenzenden Gebieten zu verstehen.

Das BioPASS-Projekt umfasst:

 

Bewertung der wichtigsten Indizes für die strukturelle biologische Vielfalt (Betriebsstruktur und Verteilung der Flächen, die biologische Vielfalt schaffen)

 

Analyse des physikalischen und strukturellen Zustands des Bodens mit der Methode der visuellen Bodenanalyse (günstigere Böden garantieren eine bessere Lebensqualität für die Pflanzen und folglich auch für die von ihnen produzierten Trauben)

 

 

 

Analyse der Mikrofauna des Bodens nach der Methode der biologischen Bodenqualität, die den Gesundheitszustand der Bodenumgebung anzeigt. Insbesondere unsere QBS-Analyse ergab Werte zwischen 133 und 197, während ein Wert von 118 als normal für einen Weinberg gilt.

 

Das spezifische Projekt von Venica&Venica umfasst die Untersuchung der biologischen Vielfalt sowie der physikalischen und strukturellen Qualität des Bodens. Die erzielten Ergebnisse waren besonders zufriedenstellend (hohe Artenvielfalt und gute physikalische Qualität des Bodens), und auf dieser Grundlage wurden Verbesserungsmaßnahmen ausgearbeitet, wie die Begrünung der Unterreihen (Teile des Bodens, die direkt an der Basis der Pflanzen liegen) mit Mehrzwecksaat und die Zufuhr von organischer Substanz aus selbst hergestelltem Kompost.

biodiversità

Biologische Vielfalt

Bei Venica ist es nicht ungewöhnlich, dass man zwischen dem Laub des dichten Waldes rund um das Farmgebäude ein paar Rehe sieht, die sich nähern, um zu grasen und zu trinken, vor allem in der Dämmerung im Frühjahr und im Herbst. Genauso wie man manchmal frühmorgens, wenn die Weinberge noch in die Stille des Morgennebels gehüllt sind, die Fußspuren von Wildschweinen bemerkt, die sich nachts zwischen die Reihen wagen. Ganz zu schweigen von Hasen oder Füchsen, die häufig auf den kurvenreichen Landstraßen rund um den Hof gesichtet werden.

Der Schutz der Landschaft und der Artenvielfalt gehören zu den grundlegenden Werten von Venica&Venica, das seit der Planung der Anpflanzung neuer Weinberge die bewaldeten Flächen auf dem Gelände des Weinguts stets bewahrt und ihre Ausdehnung nie wesentlich verringert hat. Heute verfügt das Unternehmen über 40 Hektar Rebfläche und ebenso viele Hektar Wald, um die Umwelt zu schützen, indem es immer mehr darauf achtet, die Integrität des Ökosystems, das das Gebiet charakterisiert, zu erhalten.

Die biologische Vielfalt ist definiert als der Reichtum an Lebensformen in einer Umgebung; sie ermöglicht das Leben selbst, denn ohne die komplexe Kette von Interaktionen zwischen den Lebewesen würde es kein Leben geben. (S. 38 des Berichts).

Jedes Blatt, das im Herbst zu Boden fällt, wird nur dann wieder zum Leben erweckt, wenn es nach und nach von Bakterien, Pilzen, Regenwürmern und höheren Tieren zerstört und dank ihnen in eine Reihe einfacher Elemente zerlegt wird, die von der Pflanze aufgenommen werden, um neue Blätter zu regenerieren. (Seite 39 der Vermögensübersicht)

Zum Schutz der Umwelt, die an die mit Reben bepflanzten Hektar angrenzt, verwaltet das Unternehmen die so genannten „Pufferstreifen“ am Rande der Weinberge. Dabei handelt es sich um dauerhaft bewachsene Flächen, die aus mehr als 40 Baum- und Straucharten bestehen (Zählung 2017). Diese Streifen haben die Aufgabe, den Wald und das Wasser vor Verunreinigungen zu schützen, Teile des durch Witterungseinflüsse erodierten Bodens zurückzuhalten sowie die biologische Vielfalt und die Diversifizierung der Landschaft zu erhalten.

Die Bewirtschaftung der „Pufferstreifen“ ist Teil eines umfassenderen Projekts zur Erhaltung von Wäldern und Vegetationsflächen, das darauf abzielt, Lebensräume für das Überleben zahlreicher Arten von Säugetieren, Vögeln, Insekten, Gräsern und Bäumen zu schaffen.

il-sovescio

Gründüngung im Weinberg

Wenn man im Spätfrühling oder Frühsommer durch die Weinberge von Venica spaziert, die so präzise und geordnet sind, dass sie an die skulpturalen Hecken eines italienischen Gartens erinnern, scheinen die Reben in perfekter Harmonie mit den unzähligen Wildblumen (Löwenzahn, Gänseblümchen, Raps…) zu stehen, die zwischen den Reihen wachsen.
Dies ist kein Zufall: Die spontane Begrünung der Flächen wird jedes Jahr durch die Aussaat von als „multifunktional“ definierten Kräutermischungen ergänzt, deren spezifische Eigenschaften sowohl für den Unterboden als auch für den Oberboden von großem Nutzen sind. Diese Mischungen werden als „Gründüngung“ bezeichnet, sind auf die Merkmale und Bedürfnisse des jeweiligen Weinbergs abgestimmt und tragen zur Schaffung und Erhaltung eines Ökosystems rund um den Weinstock in perfekter Harmonie mit seiner Umgebung bei.

AUSSAAT VON GRÜNDÜNGER IM WEINBERG

Diese auch als „Gründüngung“ bezeichnete Maßnahme wird nach der Ernte durchgeführt, bevor die Regenfälle im Herbst einsetzen. Nach der Winterruhe“, nach dem letzten Frühlingsfrost, ist die Gründüngung bereit, sich zu einer wahren Augenweide zu entwickeln. Ein Spaziergang durch die Weinberge von Venica ist immer eindrucksvoll, aber im Frühling, wenn die Atmosphäre von tausend Düften berauscht ist, die Wiesen mit Farben übersät sind und die ersten Knospen an den Rebstöcken erscheinen, ist es wie ein Spaziergang durch ein impressionistisches Gemälde: ein wahres sensorisches Erlebnis.

Unsere auf die Bedürfnisse unserer Weinberge zugeschnittene Gründüngungsmischung besteht aus verschiedenen Pflanzenarten: Roggen, Senf, Wicke, Klee, Raps, Rucola, Meerrettich… Einige gehören zur Familie der Leguminosen und versorgen den Boden mit Stickstoff, der den Rebstöcken als Nahrung dient. Andere gehören zur Familie der Gräser und begünstigen durch ihren hohen Ballaststoffgehalt die Bildung von organischem Material und Humus. Wieder andere gehören zur Familie der Kreuzblütler und bekämpfen die Ansiedlung von Bodenschädlingen.

(ab Seite 47 des Berichts) Weitere Vorteile für den Unterboden sind beispielsweise eine verbesserte Belüftung und Wasserdurchlässigkeit in der Tiefe infolge der Zersetzung der Wurzeln dieser Pflanzen, die somit dazu beitragen, den Boden weicher zu machen. Dieselbe Pflanzenmasse, die bei der Zersetzung entsteht, stellt eine wertvolle Nährstoffquelle dar, die sowohl die Fruchtbarkeit des Bodens als auch seine Artenvielfalt bereichert (Pilze, Bakterien, Insekten und Tierarten finden auf diese Weise Nahrung). Ein Boden mit besseren agronomischen Eigenschaften (wie Porosität, Struktur, Platz für Wasser und Luft, Vorhandensein organischer Stoffe usw.) ist auch ein günstigerer Boden für die Anwesenheit von Lebensformen, die Indikatoren für die Gesundheit des Bodens selbst sind (Regenwürmer, Milben usw.).

Die Gründüngung ist aber auch sehr vorteilhaft für den Oberboden: Sie reduziert die Erosionserscheinungen, die durch die reichlichen Niederschläge in unserer Region verursacht werden, erheblich, verringert die Anfälligkeit der Reben für Krankheiten und die daraus resultierenden Eingriffe in den Weinbergen und trägt zur Erhaltung der Artenvielfalt bei, da jede Pflanze für viele Insektenarten mit unterschiedlichen Aufgaben in der Ökologie des Systems attraktiv ist.

Mit Hilfe der multifunktionalen Aussaat im Weinberg können wir so ein gesundes Ökosystem für die Rebe und einen vitalen, unkrautfreien Boden erhalten. Unsere Priorität liegt in der Tat in der Erhaltung und Verbesserung der natürlichen Ressourcen, die wir haben.

Übersetzt mit www.DeepL.com/Translator (kostenlose Version)


Iscriviti alla Newsletter

Landwirtschaftliche Gesellschaft

Standort Cerò 8 34070 Dolegna del Collio (Go)
 (+39) 0481 61264
 info@venica.it  wine.resort@venica.it

Weine


"Venica & Venica
ist VIVA-zertifiziert

Landwirtschaftliche Gesellschaft

Standort Cerò 8 34070 Dolegna del Collio (Go)
 (+39) 0481 61264
 info@venica.it  wine.resort@venica.it

Iscriviti alla Newsletter

"Venica & Venica
ist VIVA-zertifiziert

© Venica&Venica. All rights reserved. P.I. IT00492040316